Anita Kelih
Logopädin

Grensberg 13
4291 Lasberg
Tel. 0680/1279528

Therapie

Ablauf um logopädische Therapie zu erhalten

  1. Nehmen Sie telefonisch Kontakt mit mir auf, um einen Termin zu vereinbaren.
  2. Sie brauchen eine (fach)ärztliche Verordnung mit Begründung der Therapienotwendigkeit.
  3. Diese Verordnung muss von Ihrer Krankenkasse chefärztlich bewilligt werden.
  4. Die bewilligte Verordnung nehmen Sie zum vereinbarten Erstgespräch mit.

Ich habe einen Direktvertrag mit der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse sowie der Sozialversicherungsanstalt der Bauern.
Das bedeutet, dass für Patienten die bei diesen Krankenkassen versichert sind, kein Selbstbehalt für die logopädische Behandlung anfällt, sofern ein gültiger Überweisungsschein mit Chefarztbewilligung vorhanden ist.

Bei allen anderen Krankenkassen bin ich Wahltherapeutin gelistet, die Kosten für die Therapie müssen erst bei mir bezahlt werden.
Nach Ende des bewilligten Blockes bzw. Beendigung der Therapie erstelle ich eine Honorarnote, die dann bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden kann.
Diese refundiert daraufhin einen gewissen Prozentsatz der Therapiekosten!

Es kann auch eine Beratungsstunde bzw. logopädische Abklärung eingereicht werden, bei der sich keine weitere Therapienotwendigkeit herausgestellt hat!

Schwerpunkte

Meine Arbeit als Logopädin umfasst Beratung, Diagnostik und Therapie.
Ich bemühe mich, den Menschen möglichst ganzheitlich zu sehen und zu behandeln.

In folgenden Bereichen kann ich Hilfe anbieten:

bei Säuglingen / Kindern:

- (stark) verzögerter Sprechbeginn
- Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme
- Probleme, Sprache zu verstehen
- Autismus
- Schwierigkeiten bei Artikulation, Grammatik und Wortschatz
- myofunktionelle Störungen (z.B. Mundatmung, Zahnfehlstellungen aufgrund eines falschen Schluckmusters, schwache
  Lippen- / Zungenmuskulatur
- unterstützende Kommunikation bei fehlender oder eingeschränkter Lautsprache bzw. Lautspracheverlust
- Hörstörungen
- Stimmprobleme
- Down Syndrom oder andere Beeinträchtigungen, die auch das Sprechen betreffen

bei Jugendlichen, Erwachsenen:

- Stimmprobleme (z. B. sehr häufige Heiserkeit, falscher Stimmgebrauch, Stimmlippenknötchen,...)
- Atemstörungen
- Störungen der Stimme, Sprache und des Schluckens bei neurolologischen Erkrankungen (Aphasie, Dysarthrie,...)
- myofunktionelle Störungen (z. B. Mundatmung, Zahnfehlstellungen aufgrund eines falschen Schluckmusters, schwache
  Lippen- / Zungenmuskulatur
- nach Traumata oder Operationen, die Schlucken, Stimme und / oder das Sprechen betreffen
- Artikulationsschwierigkeiten
- Stottern, Poltern